JGU auf einen Blick

JGU auf einen Blick

Die Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU) ist eine der größten Campusuniversitäten Deutschlands. Mehr als 32.000 Studierende aus über 120 Nationen studieren und forschen hier an zehn Fakultäten, die über 150 Institute sowie die Mainzer Musikschule, die Mainzer Kunsthochschule und das Universitätsklinikum zusammenbringen.JGU hat sich Top-Rankings in den Naturwissenschaften verdient und insbesondere in der Physik ist als führende Forschungsuniversität anerkannt.

Forschungsorientierte Bildung

Die JGU als umfassende Universität betont die disziplinäre Vielfalt und fördert die Kombination von Forschung und Lehre auf allen Studienstufen. Bachelor-Studiengänge umfassen die Ausbildung von Forschungskompetenzen und wissenschaftlichen Methoden. Masterstudiengänge vermitteln in der Regel methodisches Wissen und erfordern die Teilnahme an Forschungsprojekten. Studierende auf Postgraduierten-Niveau haben die Möglichkeit, eng mit leitenden Fakultätsmitgliedern zusammenzuarbeiten und eigene Forschungsprofile zu entwickeln.

Einstieg in eine internationale Karriere

Die JGU hat immer einen besonderen Wert darauf gelegt, nationale und kulturelle Grenzen zu überqueren. JGU hat ein Netzwerk von mehr als 150 Partneruniversitäten und 500 Kooperationen mit europäischen Partneruniversitäten mit besonders starken Verbindungen zu Frankreich, Polen sowie den Vereinigten Staaten, Südkorea und China geschaffen. Die Studenten der JGU finden ideale Bedingungen, um sich für eine internationale Karriere zu bilden und gleichzeitig ein sehr vielfältiges multikulturelles Umfeld zu finden.

Lage und strategisches Netzwerk

Die JGU liegt im Herzen des Rhein-Main-Kreises als zentraler Brennpunkt für Wirtschaftswachstum und technologische Innovation. Große Industrieunternehmen in der Region haben strategische Partnerschaften mit der JGU und die Universität unterstützt Forschungs-Spin-offs durch Beratung. Die JGU ist auch eine treibende Kraft der "Rhein Main University Alliance" zusammen mit der Goethe-Universität Frankfurt und der Technischen Universität Darmstadt, die vielfältige Kooperationsmöglichkeiten bietet.

Forschungsinfrastruktur

Die Grundlage für Spitzenforschung an der JGU liegt in der exzellenten Infrastruktur. Neben modernsten Forschungsanlagen – etwa Technologien zur Dünnfilmabscheidung, Reinräumen für Nanofabrikation und –charakterisierung, Präzisionsmesstechnik, klimatisierten optischen Labors mit Präzisionstischen und modernsten Lasern, Klimakammern, Heliumverflüssigern, Ultra-Niedrigtemperatur-Kryostaten, supraleitenden Magneten oder zentralen Detektor- und Elektroniklabors – verfügt die JGU auch über bestens ausgestattete Werkstätte, die von qualifizierten Technikern und Ingenieuren betrieben werden.

Computercluster MOGON

Der Cluster mit mehr als 30.000 Kernen für die Untersuchung von Elementarteilchenkollisionen, Gitterquantenchromodynamikberechnungen und die Simulation von Anwendungen kondensierter Materie.

TRIGA Forschungsreaktor

Der Forschungsreaktor dient als hochintensive Quelle von Neutronen zur Beantwortung grundlegender Fragen der Kernchemie und Physik.

Teilchenbeschleuniger MAMI

Der Beschleuniger liefert Elektronenstrahlen bis zu einer Energie von 850 MeV, so dass Forscher die Streuung von Elektronen und realen Photonen sowie Paritätsverletzungen untersuchen können.
"Science is beautiful when it makes simple explanations of phenomena or connections between different observations. Examples include the double helix in biology and the fundamental equations of physics."
Stephen Hawking

Subscribe to our Newsletter

    Address

    Johannes Gutenberg-University Mainz
    Faculty Physics, Mathematics and Computer Science
    • Staudingerweg 7
      55128 Mainz, Germany
    • +49 6131 39 20660
    • physics@uni-mainz.de