Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum das Wetter sich immer mehr verändert?

Bachelor of Science
Meteorologie

Im Bachelor of Science am Institut für Physik der Atmosphäre werden die wesentlichen Grundlagen der Mathematik und Physik vermittelt. Die Studierenden absolvieren ein umfassendes Programm in theoretischer und experimenteller Physik, das durch Kurse in benachbarten Fächern ergänzt wird.

Ects
Dauer
Abschluss
Semesterbeitrag
Aufnahmebeschränkungen
Wohnen
Anforderungen
Bewerbungsfrist
Sprache
Unsere Profs
Austauschprogramm
Besonderheiten
Infografik Degree Programs

5 Gründe für Deinen Bachelor an der JGU

  • 1.

    Meteorologie beschäftigt sich mit mehr als dem Wetter

    “Wie wird denn das Wetter morgen?” Wer sich für ein Studium der Meteorologie entscheidet, wird diese Frage häufig hören. Doch je weiter man im Studium fortschreitet, desto mehr wird einem selbst bewusst, dass Meteorologie viel mehr bedeutet als Wettervorhersage.

    Das Studium der Meteorologie am Institut für Physik der Atmosphäre beschäftigt sich mit verschiedenen physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen, die in der Atmosphäre ablaufen. Dabei werden den Studierenden die Zusammenhänge vermittelt, die zum Klima der Erde, zu Tornados, zu Schnee und Regen und unzähligen weiteren Erscheinungen in diesem Zusammenhang führen.

  • 2.

    Attraktive Einstiegsmöglichkeiten für deutsche und internationale Studierende

    Ein Studienbeginn ist im Sommersemester oder im Wintersemester möglich. Im Bachelorstudiengang wird vorwiegend auf Deutsch studiert. Einige ausgewählte Kurse werden auch auf Englisch angeboten, um die Studierenden auf internationale Karrieren in Forschung und Industrie vorzubereiten.

    Internationale Studienbewerber müssen Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 nachweisen. Es werden außerdem besondere Mathematikkurse – sog. Vorkurse – angeboten, durch die die Studierenden optimal auf die Anforderungen des Physikstudiums vorbereitet werden.

  • 3.

    Meteorologie – ein interdisziplinärer Studiengang

    Die Meteorologie ist ein Musterbeispiel für einen interdisziplinären Studiengang innerhalb der Umweltwissenschaften. Der Hauptbestandteil des Faches findet sich schon im zweiten Namen des Studienganges: Physik der Atmosphäre.

    Durch physikalische Größen (z.B. Druck, Temperatur, Feuchte, Wind) und Gleichungen werden atmosphärische Zusammenhänge beschrieben.

  • 4.

    Optimale Studienbedingungen und individuelle Betreuung

    Als kleines Institut können wir ein optimales Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Dozenten sicherstellen. Die Studierende können sich jederzeit an die Dozenten wenden und erhalten frühzeitig Anschluss an die Arbeitsgruppen.

    Die Studierenden können außerdem an zahlreichen außercurricularen Aktivitäten teilnehmen. So werden etwa regelmäßig Treffen von Studierenden des Instituts in den zahlreichen Studentenbars in Mainz organisiert und vor Weihnachten hat gemeinsames Feuerzangenbowle-Trinken Tradition. Auch beim großen Sommerfest und der Weihnachtsfeier wird der Austausch zwischen Studierenden und Dozenten in familiärer Atmosphäre großgeschrieben.

  • 5.

    Gute Berufsperspektiven

    Mit einer grundlegenden naturwissenschaftlichen Ausbildung finden viele Meteorologen auch Beschäftigung in Unternehmen in den Bereichen Chemie, Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt, Automobil- und Verbrennungstechnik, oder Pharmazie. Auch für die Auswertung von Satellitendaten oder großen Datenbanken liefert das Studium der Meteorologie wichtige grundsätzliche Fähigkeiten.

    Meteorologen sind gefragte Arbeitnehmer, wenn es um Themen wie bspw. Luftreinhaltung oder Umweltschutz geht, etwa als Berater im Bereich der Stadtplanung. Agrarmeteorologen liefern aufgrund aktueller Wetterlagen Informationen, auf deren Grundlage Pflanzenschutzmittel oder Insektizide in der Landwirtschaft eingesetzt werden.

What our professors say about JGU

Prof. Dr. Lucia Masetti

Professorin der experimentellen Teilchenphysik, ATLAS Gruppe

"Advanced physics studies allow you to follow your curiosity to explain the basic laws of nature."

Prof. Dr. Concettina Sfienti

Physik Professorin, Kernphysikerin in Wissenschaft verliebt!

"Concettina Sfienti on building bridges for young researchers at the new Master Academy and passing on the love of science"

Jun. Prof. Dr. Matthias Schott

Lichtenberg Professor bei ETAP Gruppe (Experimentelle Teilchen- und Astroteilchen Physik)

"A Master’s is essential for a career in research and industry."

Prof. Dr. Hartmut Wittig

Professor Kernphysik Institut & Koordinator des PRISMA Exzellenzclusters

"As a Master’s ‘student’ at JGU, you are already treated as a researcher."

Prof. Dr. Jure Demsar

Professor für Festkörper Experimentalphysik

"Physics is a future-oriented field because it drives technological advancement"

mehr lesen
"The weather map is like a chess board, with which the knowledgeable observer can speculate intelligently about the atmosphere's next few moves."
Mark Monmonier, Air Apparent - How Meteorologists Learned to Map

Subscribe to our Newsletter

    Address

    Johannes Gutenberg-University Mainz
    Faculty Physics, Mathematics and Computer Science
    • Staudingerweg 7
      55128 Mainz, Germany
    • +49 6131 39 20660
    • physics@uni-mainz.de